Verwirrung oder Klarheit:
CxOs schlagen Thesen an Wand

Eine These, 100 Meinungen. Das war das Prinzip des Strategie-Workshops auf der NETWorx 19. Christian Geyer, VP NET Management Consulting, hat den Strategen unter den Teilnehmern 18 Thesen zu Geschäftsmodellen, Organisationsformen und Cloud & Industrie 4.0 dargeboten. Diese wurden im World-Café-Format diskutiert und nach jeder Diskussion konnten die Strategen entscheiden, ob sie einer These zustimmen oder ob sie diese ablehnen. Ziel des Strategie-Workshops war es, die aktuelle Stimmung im Mittelstand zu den Auswirkungen der digitalen Transformation einzufangen.

Im nachfolgenden Beitrag präsentieren wir Ihnen die wichtigsten Ergebnisse des Strategie-Workshops.

Organisationsformen

„Die Einführung neuer Organisationsformen erfordert einen kulturellen Wandel. Dieser muss von der Geschäftsführung und den Führungskräften gewollt und unterstützt werden.“ Diese These fand volle Zustimmung unter den Teilnehmern des Strategie-Workshops. Warum? In den Führungsebenen müssen die treibenden Kräfte für den Wandel eines Unternehmens sitzen. Nur wenn Veränderung von oberster Stelle gewünscht ist, kann diese auch passieren.

Weniger Zustimmung erhielt die These „Zentrale Entscheidungsmechanismen, Hierarchien und starre Grenzen einzelner Wertschöpfungsschritte gehören bald der Vergangenheit an. Sie werden durch eine agile Organisation ersetzt.“ Die überwiegende Ablehnung dieser These ist durch das Wörtchen „bald“ begründet. Die Workshop-Teilnehmer sehen diesen Wandel in fernerer Zukunft, als NET es tut und sagen, das Veränderung nicht von heute auf morgen geschieht.

Wiederum die These „Organisationen werden durch Netzwerkpartner außerhalb des eigenen Unternehmens (Ecosystem) erweitert.“ wurde von allen bejaht. Die Teilnehmer betonten allerdings, dass Kunden auch weiter einbezogen werden müssen. Anbieter müssen die Bedürfnisse der Kunden verstehen und das funktioniert besser, wenn Kunden Teil des Ecosystem sind. Christian Geyer bekräftigte diese Aussage durch ein Beispiel bei Apple.

Durch den Besitz eines iPhones werden wir alle Teil des Apple-Ecosystem.
– Christian Geyer, VP NET Management Consulting

Geschäftsmodelle

„Die digitale Transformation erweitert die potentiellen Handlungsfelder meines Unternehmens.“ Dieser These wurde nicht nur in Gänze zugestimmt, sie wurde sogar durch die Teilnehmer des Strategie-Workshops erweitert: Handlungsfelder können nicht nur erweitert, sondern auch durch neue ersetzt werden.

Wenn es um neue Player im Markt geht, waren die Strategen geteilter Meinung. Die These dazu lautete: „In den Markt treten ‚neue‘ Player ein, die durch die Digitalisierung Mehrwert-Services für meine Branche anbieten und verkaufen.“ Die Ablehnung dieser These ist durch die fehlende Präsenz Beispiele mittelständischer Unternehmen begründet. Wenn man an die Player der Digitalisierung denkt, fallen einem große Namen, wie Amazon, Uber und airbnb ein. Bei den KMU sucht man länger nach Vorreitern der digitalen Transformation. Christian Geyer stellte diesen Zustand als Weckruf für mittelständische Unternehmen heraus, da genau jetzt der richtige Zeitpunkt zum Handeln ist, um nicht in Zukunft von anderen Unternehmen substituiert zu werden.

Obwohl die These „Neue Geschäftsmodelle zu entwickeln bedarf einer neuen Fehlerkultur, die Fehlversuche zulässt.“ volle Zustimmung erhielt, stellten die Workshop-Teilnehmer die Gefahr des Scheiterns oder sogar des Bankrotts eines Unternehmens heraus. Fehlerkultur müsse zwar vermehrt gelebt werden, dafür müssen aber auch die nötigen Ressourcen und finanziellen Rücklagen im Unternehmen vorhanden sein.

Cloud & Industrie 4.0

Die These „Ressourcen werden bedarfsabhängig genutzt. Das Risiko der Kapitalbindung nimmt ab.“ Traf auf volle Zustimmung. Die Teilnehmer waren sich einig, dass durch Cloud Services die Investitionen für IT-Infrastruktur sinken und Softwarelizenzen flexibler genutzt werden können. Christian Geyer merkte dazu an, dass gerade Medizintechnikunternehmen eine validierte Cloud-Lösung benötigen, weil die Regularien der Branche dies vorgeben. Die PTC PLM Cloud stellt so eine zertifizierte Lösung dar.

Der Dauerbrenner Sicherheit beim Thema Cloud wurde mit weniger Sorge als erwartet betrachtet. Die These „Das geistige Eigentum ist in der Cloud gefährdet.“ wurde von nur drei Teilnehmern bejaht. Der Rest sieht Sicherheitslücken nicht als Problem an. Entscheider werden sich darüber bewusst, dass Angst vor Neuem die Entwicklung ausbremst und Cloud-Lösungen immer sicherer werden – da kann die hauseigene IT-Abteilung gar nicht mithalten.

Interne Lösungen fühlen sich nur sicher an. Dass die Cloud mittlerweile viel sicherer ist als die eigene Datenverwaltung, wird oft vergessen.
– Benjamin Kirsch, VP Business Development bei NET AG system integration

Bei der nächsten These, die sich ebenfalls mit dem Thema Sicherheit befasst, waren sich die Teilnehmer wieder einig: „IT- und Security-Aufgaben werden ausgelagert. Die kontinuierliche Sicherung der Daten, die Aktualisierung der Hardware und der Schutz vor Cyber-Attacken wird deutlich erhöht.“ Man sieht also: Trotz der immer noch herrschenden Angst, dass geistiges Eigentum gefährdet sein könnte, wächst das Vertrauen in Cloud-Lösungen zusehends.

Starten Sie Ihre eigene digitale Transformation

Das NET Management Consulting Team ist darauf spezialisiert die Ist-Situation eines Unternehmens zu analysieren und daraus einen Plan für die Zukunft zu erstellen. Unsere Beratungsprodukte legen den Grundstein für die digitale Transformation Ihres Unternehmens.

Ähnliche Posts
NETWorx 19