Der digitale Zwilling: Ein Abbild der Realität

Sei es die Übertragung eines reellen Produkts in die digitale Welt oder umgekehrt – der digitale Zwilling mag vielen noch wie ein futuristisches Konzept vorkommen, obwohl er in der Produktentwicklung der diskreten Fertigungsindustrie allgegenwärtig ist. Heutzutage werden die meisten Produkte zunächst am PC entwickelt, bevor man sie in die physische Welt entlässt. Aber was passiert dann? Immer noch leben das digitale und das reelle Produkt in Parallelgesellschaften. Das Produkt, welches zum Kunden kommt wird nach der Geburt von seinem Zwilling getrennt.

Wer würde denn echte Zwillinge voneinander trennen?

Mittlerweile gibt es bewährte Konzepte und Technologien, anhand derer das Zwillingspaar weiter gemeinsam über den gesamten Lebenszyklus existieren darf. Der Nutzen, den Sie daraus ziehen können, ist immens.

Was ist ein digitaler Zwilling?

Der digitale Zwilling ist die virtuelle Repräsentation oder das digitale Abbild eines realen Produkts oder Systems. Er simuliert auf Grundlage echter Sensordaten, was mit dem physischen Produkt oder System in einer Umgebung geschieht. Durch die Implementierung eines digitalen Zwillings können Sie Entwurfsdaten aus mehreren Bereichen des Konstruktionsprozesses zusammenführen, um eine einheitliche Simulation des Produkts zu ermöglichen.

Man muss über das Produkt hinaus denken und erkennen, dass ein digitaler Zwilling die gesamte Fabrikumgebung repräsentieren kann, in der ein Produkt verwendet oder hergestellt werden könnte. Tatsächlich könnte jede Maschine oder sog. Assets in einer Fabrik möglicherweise einen digitalen Zwilling haben.

Der digitale Zwilling und der digitale Thread

Um tatsächlichen Nutzen aus Ihrem digitalen Zwilling zu ziehen, brauchen Sie zeitgleich den digitalen Thread. Ansonsten haben Sie nur eine Momentaufnahme Ihres digitalen Zwillings. Der digitale Thread bezeichnet den stetigen Datenfluss um das gesamte Produkt herum. Die nachfolgende Grafik verdeutlicht, dass Daten im digitalen Thread dort angezapft oder eingespeist werden können, genau dort wo sie gebraucht werden.

Augmented Reality und der digitale Zwilling

Die Technologie Vuforia ermöglicht es Ihnen, digitale Produkte in die physische Welt zu projizieren. Im Video wird zunächst ein Augmented-Reality-Erlebnis mit einem Tablet gezeigt. Anschließend sieht man wie der digitale Zwilling mit der Microsoft HoloLens sichtbar gemacht wird.

Basics für den Erfolg Ihres digitalen Zwillings

Bevor Sie viel Zeit und Geld in neue Technologien investieren, sollten Sie sich darüber im Klaren werden, dass Sie zunächst ein solides Konzept und eine durchdachte Strategie brauchen. Beziehen Sie rechtzeitig Experten und deren Ecosystem mit ein. So verkürzen Sie die Lernkurve, vermeiden Fehlinvestitionen oder die Schaffung von Insellösungen. Und selbst wenn Sie Lösungen von unterschiedlichen Anbietern nutzen, können Sie mit ThingWorx den digitalen Thread aktivieren, um Daten anzuzapfen, kontextbezogen zu verwenden, zu synthetisieren, orchestrieren und damit zu interagieren.

Das grundlegende Element für den Erfolg von Unternehmen, die sich mit Technologien für den digitalen Zwillings befassen, ist ein ausgereiftes PLM-System. Erkennen auch Sie den Wert eines Lebenszyklusmanagements und prozessbasierten Ansatz für das Design, das Engineering, die Fertigung und das Management und den Service von Produkten.

PLM ist der Klebstoff, der alles zusammenhält.

Diskutieren Sie beim Vorabendprogramm der NETWorx mit Mitstreitern der Fertigungsindustrie, fragen Sie Experten, stellen Sie Ihre Digitalisierungsstrategie auf den Prüfstand oder verfeinern Sie diese. Kommen Sie ins Reisebüro der digitalen Transformation. Kommen Sie zur NETWorx 18.

Quellen:
www.ptc.com/en/windchill-blog/coming-face-to-face-digital-twin
www.ibaset.com/blog/what-is-the-digital-thread

Ähnliche Posts
e.GO Karts Vorabendveranstaltung